Dr. Hans-Ulrich Rauchfuss im Wandertreff

 

 

dr-hans-ulrich-rauchfuss-li-karl-rothmund-re

Am Donnerstag, 16.03. durften wir im Rahmen der turnusmäßigen Erfa-Sitzungen den Präsidenten des Schwäbischen Albvereins, Herrn Dr. Hans-Ulrich Rauchfuss,  Frau  Schramm von der Hauptgeschäftsstelle sowie die Vorsitzenden der Wandergaue Allgäu, Bodensee, Donau-Blau, Donau-Bussen, Erms, Heuberg-Baar, Obere Donau und Zoller willkommen heißen. Karl Rothmund begrüßte die Gäste,  stellte kurz das Kaplaneihaus, den Wandertreff und unsere OG vor. Danach gab es ein reichliches Vesper und anschließend fand die Sitzung unter der Moderation des Präsidenten statt. Abschließend bedankten sich alle Sitzungsteilnehmer für die gute Bewirtung, lobten den ausgezeichneten Wurstsalat und unseren schönen Wandertreff, um sich dann auf die Heimfahrt zu begeben.

 

Unsere März-Wanderung

Liebe Wanderfreunde, am kommenden Sonntag, 12.03., geht’s wieder raus an die frische Luft. Eigentlich stehen die Blitzenreuter Seen im Plan, aber da waren wir ja schon. Es geht zwar in die gleiche Richtung, aber nicht ganz so weit. „Altshausen“, 25 km ab ehem. Ertinger Bank, heißt das Ziel. Wir parken dort unter der Überführung der B32 und wandern durch das NSG entlang dem Badesee „Alter Weiher“ auf dem HW7 hinauf nach „Hirschegg“, queren dort die B32 und gehen weiter bis „Baltshaus“. Hier bietet sich eine Abkürzungsmöglichkeit entlang des Bahndammes, wer dies will. Ansonsten führt die Wanderung durchs „Haldenmoos“ zum „Dornahof“ und ab dort zurück nach „Altshausen“. Wir entscheiden dann vor Ort. In „Altshausen“ geht’s durch schmale Gässchen unterhalb der Schlossanlage zurück zu unserem Parkplatz. Da in „Altshausen“ sonntags einkehrmäßig „tote Hose“ (ich habe 2 „eingeborene“ Damen gefragt) herrscht, liegt „Glochen“ auf der Heimstrecke. Da hat es allen Mitwanderern bei der letzten Abschlusseinkehr sehr gut gefallen. Ich habe uns auf 16.00 Uhr dort angemeldet. Die Wege: Durchs NSG ond halba nauf bis „Hirschegg“ Gras- und befestigter Kiesweag, übergehend in Teer, begrenzt von Wiesen. Man kann also auch „weich“ gehen. Ond Entfernonga: Bis „Hirschegg“ knappe 3 km, bis „Baltshaus“ weitere 2 km ond ab det etwa 3 km am Bahdamm entlang oder iber da „Dornahof“ ca. 4 km bis zom Parkplatz. Ond wenn mer mit em Weatter a bizzale Glick hand, vielleicht en Föhn oder sonscht klares Wetter, leit de ganz Alpakette vor ons. Bei meiner Vorwandererei han i des Glick ghett, glasklare Sicht. Ond ons wensch i des au!  Also bis Sonntag, 12.03. um 13.00 Uhr bei der ehemaligen Ertinger Bank.     Peter