Zeischdig-Radeln wird nachgeholt

Liebe Wander- und Radelfreunde, Hallo junge Familien,

da es uns die Tour am 12.07. verregnet hat, wird sie am Mittwoch, 27.07. mit gleichem Ablauf nachgeholt. Wer sein Fahrrad transportieren lassen muss, soll dies bis spätestens Montag, 25.07. bei Rudolf Ströhle, Telefon 07371/6415 anmelden!

Ein „abenteuerliches Wochenende“ erwartet die teilnehmenden jungen Familien am kommenden Wochenende. Lasst euch überraschen, was sich Daniela und Sonja für die „Abenteuerlustigen“ haben einfallen lassen. Treffpunkt ist am Samstag, 23.07. bis 13.00 Uhr bei der Grundschule Ertingen.

Viel Spass und gutes Wetter, sei es beim Radeln oder beim Zelten wünscht

Peter

Radla am Zeischdig!

Hallo lieben Wanderfreunde,

ganz aus der Reihe starten wir mal zu einer ganztägigen Werktagsradtour am Dienstag, den 12.07. Alle, die auch mal unter der Woche Zeit und Lust zu einer längeren geselligen Radtour haben, sind dazu herzlich eingeladen. Treffpunkt am 12.07. ist bis 10.00 Uhr wie immer bei der ehemaligen Ertinger Bank. Hier werden die Fahrräder der Mitradler, die keine eigene Transportmöglichkeit für ihr Radl haben, verladen. Bedarf hierfür ist bis spätestens Sonntag, 10.07. beim Tourenführer Rudolf Ströhle, Telefon 07371/6415, anzumelden. Gemeinsam fahren wir dann zum Tourenstart nach Krauchenwies. Von dort führt die etwas hügelige und etwa 50 km lange Tour über Meßkirch, die Sauldorfer Seen und Wald zum Pfullendorfer Seepark, bevor es zur letzten Etappe zurück nach Krauchenwies geht. Wie die Abschlusseinkehr im Pfullendorfer Seepark ist auch eine Vesperpause für das Rucksackvesper (it vergessa!) fest mit in die Tour eingeplant. Mir sehad ons am Zeischdig? I hoff‘ doch! Also, bis dann!

Peter

Am Titisee

Samstag, 25.06., 06.45 Bhf Herbertingen. 41 „Titiseeler“ warten auf  den Zug, freudige Begrüßungen und munteres erwartungsvolles Geplapper beleben das triste Bahnhofsgelände . Blicke zum Himmel…. Hält das Wetter? Zug kommt, einsteigen, Abfahrt. 160 Minuten später Bhf Titisee: „allo“, „Bon Jour“, Klatschen, freundliche Händedrücke, herzliche Umarmungen, Wangenküsschen. 43 Granger Freunde nehmen uns in Empfang. Zum Kurhaus, unserer späteren Einkehr. Gegenseitige Willkommensgrüße, fließend rom ond nom übersetzt von Monika Fangmeyer. Die Wanderung beginnt. Ond ’s Wetter basst prima, kennt it besser sei! Zwischen 3 und 4 km entlang am Titisee bis zum Camping Bankenhof wandert die ganze Gruppe gemeinsam, dann trennen sich die „Kurz-“ von den „Langstrecklern“ und umwandern den See zurück zum Ort. Für die „Langsteckler“ geht’s bergauf weiter bis zum Bahnhof Feldberg-Bärental, dem höchstgelegenen Bahnhof Deutschlands auf 967 m Meereshöhe. Hier Rast, das Rucksackvesper schmeckt, da wohl verdient, sehr gut. Danach etwas bergabwärts bis zur „Löffelschmiede“, an der gerade eine Oldtimergruppe mit 14 Opel GT eintrifft. Ein herrlicher Anblick, diese flotten Flitzer. Und wieder geht es bergauf. Nach diesem längeren Anstieg ist man das Gehen auf ebener Strecke fast nicht mehr gewohnt. Dann runter nach Titisee, vorbei am Camping Bühlhof. Das geht in die Oberschenkel. 14.15 Uhr, das Kurhaus ist erreicht. Erfrischen, teils Wäschewechsel und dann….. mmhhh, wie das Frischgezapfte, das Radler oder Alkoholfreies zischen und das anschließende Essen schmeckte. Und das Wetter: Es fängt an zu regnen. Bei guten Gesprächen und wechselseitigem Singen nahte dann schnell die Zeit des Verabschiedens. „Als Freunde kamen wir, als Freunde gehen wir“, so unser Abschiedslied und mit Granger Begleitung gings bei leichtem Regen zum Bahnhof. Granges plant schon für 2017 in den Vogesen. Für machen Mitwanderer war es vielleicht etwas anstrengend, auf jeden Fall aber eine schöne und gelungene Veranstaltung, die Vorfreude auf das nächstjährige Treffen aufkommen lässt. Ein paar Bilder werden noch nachgereicht.

Peter