Bilder vom neuen Vereinsraum im Kaplaneihaus

Unser Vorstand Karl Rothmund, seine Frau Philothea
und seine beiden Töchter, R. Bühler und
S. Eberhard-Siebenrock aus der
Familiengruppe
sowie R. Ströhle,
P. Schmid, A. Löbel
und R. Ludy  haben in den letzten Wochen die

Räume für den Albverein neu gestaltet und neu
möbliert.

Auch unser Schreiner L. Vogel war maßgeblich am
Ausbau beteiligt.
Es ist ein sehr gelungenes Werk und kann nur gelobt
werden.
Anbei ein paar Bilder :

Heim_1 Heim_7 Heim_6

Heim_5 Heim_4 Heim_3

Heim_2  Heim_10 Heim_9

 Heim_8

Das erste Halbjahr im Rückblick

Hallo liebe Leser unserer Homepage, liebe Freunde der Natur und des Wanderns, das Wanderjahr 2015 liegt schon wieder zur Hälfte hinter uns. Karl, der „Chef“ unserer OG hat mich gefragt und somit angeregt, über das vergangene halbe Jahr einen kurzen Rückblick hier einzustellen. Mache ich gerne. Hier ist er:

Unsere erste Wanderung im Januar führte uns ins Federseegebiet. 7 Wanderer und 2 Wanderfreunde aus Bad Buchau wandern die „Alpenblick-Runde“ mit Start in Kappel und lassen sich den kalten Wind um die Nase wehen.

Bei der zweiten Wanderung im Februar legen wir noch ein paar Kilometer Fahrstrecke zu und starten in Hopferbach zur Rundwanderung durch den Schorrenwald zur Schus-senquelle und über Bad Schussenried zurück nach Hopferbach. 10 Wanderer nahmen die etwa 9 km unter die Sohlen.

Ganz entgegengesetzt fand die dritte Wanderung statt. Obermarchtal mit der roman-tischen „Tiroler Hütte“ und dem „Friedhof der Fremden“ (Soldatenfriedhof) sind das Ziel. Startpunkt und Abschlusseinkehr für 16 Wanderfreunde ist das „Berghofstüble“ in Obermarchtal.

Im März hielten wir unseren Familienabend, u.a. gestaltet von vereinseigenen Künst- lern im Schützenhaus in Ertingen ab.

Ebenfalls im März genossen 20 Wanderer bei einer Wanderung um Herbertingen den weiten Blick ins Donautal, der von Rulfingen bis zu unserem heiligen Berg, dem Bussen, reichte.

8 Mitglieder unserer OG nahmen im Mai am Landesfest in Sigmaringen teil. 4 Wanderer begleiteten unsere „Landesmutter“ Gerlinde Kretschmann durchs Bittelschießer Täle zur Ruine Hornstein, 4 Teilnehmer lauschten den Vorträgen.

Eine Woche später führte unsere erste Ganztagswanderung wiederum in den Raum Sigmaringen. 14 Wanderer packten ihren Rucksack mit Vesper und Getränken, um um den Wittberg herum von der Donau zur Lauchert zu wandern. Nägelesfelsen, Ruine Hertenstein, Kriegerdenkmal auf dem Brenzkofer Berg waren markante Punkte dieser schönen Wanderung.

16 Wanderer genosse im Juni die wilde Schönheit des „Felsentäle“ bei Menningen. Das Bächlein war trocken gefallen, so dass wir die Tiefen dieser urwüchsigen Kostbarkeit bewandern konnten. Das an diesem Wandertag dann einsetzende Unwetter streifte uns nur noch am Rande bei der Einkehr in der „Dietfurter Mühle“ mit starkem Regen. Wären wir nur ne halbe Stunde später vom Rewe-Parkplatz in Messkirch losgefahren, hätten unsere Fahrzeuge fast einen Meter im Wasser gestanden.

Das wars erste halbe Jahr. Beim einen oder anderen Leser Interesse geweckt? Einfach mitwandern. Mitgliedschaft ist keine Pflicht oder Voraussetzung dazu. Bei uns ist jeder Gast, der uns begleiten möchte, stets herzlich willkommen.

Wir wandern aber nicht nur, wir radeln auch. Seit Mitte Mai (bis etwa Mitte September) finden jeden Donnerstag um 18.00 Uhr, Treffpunkt ehemalige Ertinger Bank, gemüt-liche Feierabendtouren über etwa 20 bis 25 km und abschließender Einkehr statt. Sollte es mal regnen, bleiben wir zu hause.

Prgammgemäß starten wir das zweite Halbjahr mit einer Ganztages-Radtour im Raum Ostrach – Ilmensee am Sonntag, den 12.Juli. Ausführliches hierzu siehe Wanderplan auf der Homepage. Weiter Infos gibt’s in der Woche vor der Unternehmung im Mittei-lungsblatt der Gemeinde Ertingen und in der Schwäbischen Zeitung.

Peter